Dänemark Fahrt 1997

Die Vorbereitungen:

Der Autoinnenwaschtag am 21.09.96

Beginn 10:00 Uhr, Ende um 17:30Uhr
Staubsauger und Reinigungszeug wurden auf dem Parkplatz aufgestellt. Wir haben noch einmal 100 Handzettel angefertigt und verteilt.
Während schon einige am Reinigen waren, haben wir noch ein Transparent aus Tapete gemacht und draußen aufgehängt.
Einige Leute haben sich drinnen in der Wartezeit, Kaffe und Kuchen schmecken lassen und waren mit unserer Aktion sehr zufrieden.
Am späten Nachmittag haben wir unser Zeug zusammen geräumt und hatten einen Betrag von 305,-DM eingenommen. Die Summe ist für das erste Mal nicht schlecht und wird uns bestimmt bei der geplanten Dänenfahrt helfen.
Einige Leute meinten wir könnten so eine Aktion noch einmal machen.

Werner

Am 15. Juni  Flohmarkt

Dies war ein weiterer Termin an dem wir Geld für unsere so sehr gewünschte Dänemarkfahrt sammelten.
Die Pfadfinder hatten die Verpflegung für diesen Flohmarkt übernommen
Als Theke und zu Schauzwecken bauten wir einen Kochtisch auf. Auch 2. Kohten wurden auf die Wiese gestellt, so hatten wir schon fast ein Lager auf dem Gemeindegelände aufgeschlagen.
Während des Flohmarktes verkauften wir 120 Würstchen und Waffeln (Teig mit 5kg Mehl). Die Besucher haben ganz schön viel gegessen oder kamen doch so viele zum Flohmarkt? Zu den Würstchen oder den Waffeln wurden Kaffee oder Tee gereicht.
Die Atmosphäre war sehr schön und die Kasse für Dänemark wurde auch kräftig gefüllt, was für ein Spass.

Edine

Dänemark Fahrt 1997

Im Juli 1997, ging es dann los. Mit drei Wochenendtickets ausgerüstet, fuhren wir am Sonntag 10 Stunden von Bad Nauheim nach Flensburg. Dort übernachteten wir in der Baptisten Gemeinde. Am nächsten Morgen machten sich 13 müde Gestalten auf den Weg zur Fähre.
Angedockt sind wir an der Insel Fühnen im Haufen von Varborg. Dort nahmen wir den Bus nach Odense. In Odense am Bahnhof wurden wir gleich von 10 freundlichen dänischen Pfadfindern in Empfang genommen. Von dort aus wurden wir mit Pkws zu einem abgelegenen Pfadfinderhaus gefahren. Begrüßungsspiele und ein gemeinsames warmes Essen ließen uns die Strapazen der Fahrt schnell vergessen. Geschlafen wurde im Dachgeschoss, auf einem Matratzenlager. Für die 12Jungs ein unvergesslicher Spass.
Mit den Dänen verbrachten wir noch zwei weitere Abende. An einem Tag wurden wir in die Stadt Odense gefahren, wo wir die Baptisten Gemeinde und die Stadt nerlernten.
Tagsüber beschäftigten wir uns mit Schwimmen gehen, Messerwerfen, Bogen bauen und Wanderungen. Der letzte Abend wurde Am nächsten Tag einem Freitag wurden wir in Odense ausgiebig verabschiedet. Von dort fuhren wir mit dem Zug zurück nach Flensburg. Nach einem ausgiebigen Schlaf in der Baptisten Gemeinde packten wir auch am nächsten Tag die 10Stunden Fahrt zurück in den Taunus.
Dafür, dass wir uns erst sehr spät für diese Fahrt bei den dänischen Pfadfindern eingeladen haben, war es eine gelungene Auslandsfahrt. Bis auf einpaar kaputte Messer und kleinere Wunden kamen alle 13 Teilnehmer wieder wohlbehalten zu Hause an.  

moby