Lasst uns hajken!


HaHa 2009

"Stellt euch vor – manche Leute machen das nie ..."
"Ich würde sagen, die meisten sogar."
"Stimmt, ich habe noch nie andere Leute getroffen, die das auch machen."
"Unfassbar."

Bei diesem kurzen Wortwechsel ging es nicht um Extrembügeln (übrigens eine sehr interessante Sportart) oder um die Brigitte-Diät: Das Thema unseres Gesprächs war vielmehr das Hajken. Wir saßen im Wald auf einer von niedrigem Buchengestrüpp und schwarzer Samstagnacht umgebenen Lichtung und freuten uns unseres Lebens.
Dass wir dort waren, lag daran, dass uns die Hajklust gepackt hatte und wir kurzentschlossen in die weite Welt gezogen waren. Nachdem wir "einen riesigen Umweg" (David) beziehunsgweise "eine großzügige Schleife" (Kerstin) um Neu-Anspach herumgelaufen waren, entpuppte sich die weite Welt als der Hattsteinweiher, in dessen Algentoxinen wir ein erfrischendes Bad nahmen. Wundersamer Weise nahmen wir keinen Schaden, sodass wir nach dem Baden einen vielversprechenden Wald ansteuerten, in dem wir auf die bereits bekannte Lichtung stießen. Bald hatten wir das Fleckchen Wald in einen Bilderbuchlagerplatz verwandelt: Ein hübsches kleines Feuerchen brannte – für das Mario sich (zurecht) den ganzen Abend lang loben ließ :-) - und unser Zelt versprach uns eine friedliche Nacht. Den Abend verbrachten wir mit nettem Besuch an unserem Bilderbuchfeuer.
Ein heftiger Sturm fegte nachts über uns hinweg, aber auf dem Grund des Waldes blieb es ruhig. Nur das Knarren und Kreischen der Baumwipfel ¨ber uns und wilde Träume von galoppierenden Wildschweinhorden störten unsere Nachtruhe.
Für den Weg nach Hause brauchten wir nur ein Drittel der Zeit, die wir auf dem Hinweg benötigt hatten, aber das lag einzig und allein an unserem Frühstück aus nahrhaftem Haferbrei (ein dezenter Hinweis an alle, die sich für den Start ihrer Extrembügler-Karriere den Himalaya ausgesucht haben). Die Moral, die wir aus diesem HaHa ("Halbes Hajk" oder "Hattsteinweiher-Hajk") zogen, lautet: Hajke glücklich, hajke froh, wie der Mops im Haferstroh ... und lass dir kein Hajk entgehen.

tiri