Das Jubiläumslager 5 Jahre Turmfalken

Zeitraum: 12.-15. 10. 2000    (Donnerstag bis Sonntag)

Zur Vorbereitung unseres fünfjährigen Pfadfinderjubiläums trafen wir (die Mitarbeiter des Stammes Turmfalke Neu-Anspach) schon am Donnerstag, dem 12.10.2000 auf dem Lagerplatz. Zum Einen konnten wir da noch mal in Ruhe für unseren Gottesdienstauftritt am Sonntag proben, zum Anderen konnten wir schon den groben Lageraufbau in Angriff nehmen.

Nach diesem gemütlichen Mitarbeitertag trafen am folgenden Nachmittag auch die Jungpfadfinder und Wölflinge ein, mit denen gemeinsam der Rest vom Lager aufgebaut wurde.
Abends stießen schließlich noch ein paar Trosssinger Pfadfinder zu den Lagerteilnehmern. In gemütlicher Lagerfeuerrunde verging dann die Zeit bis zum schlafen gehen (wie immer viel zu schnell) .

Samstag Vormittag standen verschiedene Workshops auf dem Programm. Angeboten wurden zum Beispiel Lagerbauten, Schmieden, Abseilen ...
Außerdem wurde ein Fußballturnier angeboten. Zum Nachmittag waren dann alle Eltern eingeladen. Gemeinsam wurde ein großer Stationslauf veranstaltet, bei dem Eltern und Kinder in Gruppen eingeteilt und auf die Reise geschickt wurden. So konnte an einer Station die Zielgenauigkeit beim Hufeisenwerfen getestet werden; an einer anderen die Fähigkeit, Kirschkerne zu spucken...

Die Presse begleitete uns und blieb auch bei der folgenden Versprechensfeier anwesend.

Aus verschiedenen Sippen legten mehrere Kinder  ihr Wölflings- beziehungsweise Jungpfadfinderversprechen ab.  Ein Grund zu feiern. Am Lagerfeuer fand man sich schließlich wieder. Diesmal wurden Würstchen und Steaks auf dem Rost gewendet. Nudelsalate und Kuchen - von den Eltern gespendet - vervollständigten das reichhaltige Büffet. Viele Stunden später war dann Schlafen angesagt.

Am Sonntagmorgen blieb nicht viel Zeit. Gemeinsam liefen die Pfadfinder von Hunoldstal nach Neu-Anspach um dort den Gottesdienst mit einigen Anspielen und Musik mitzugestalten. mantshy hielt die Predigt.
Der berüchtigte "Pfadfinderchor" begleitete den Lobpreisteil des Gottesdienstes.
Nach dem Gottesdienst zogen die Pfadfinder dann wieder gen Hunoldstal um ein letztes Ma(h)l zusammen zu essen und dann die Zeltbahnen wieder unter Dach und Fach zu bekommen.
Einige Mitglieder einer neuen Siedlung in Essen, die bereits vor dem Gottesdienst zu Besuch gekommen waren, leisteten uns dabei Gesellschaft.

© by df