Kurzer Bericht zum diesjährigen Nistkästenreinigen
am 18.02.06


Am 18.02.06  trafen sich zwei Gruppen, die Pfadfinder der BPS Stamm Turmfalke aus Neu-Anspach und die Waldjugend Gruppe Frechdachse aus Waldems zum Nistkästenreinigen. Beide Gruppen teilten sich auf die zwei Routen auf, eine Route zwischen der Jammerhecke und Merzhausen und die zweite Route vom Forsthaus in Brombach zur Familienferienstätte nach Dorfweil. Aufgrund der schlecht einzuschätzenden Gefahr der Vogelgrippe wurden dies Jahr keine Kästen gereinigt, sondern nur neue Kästen in passenden Abständen zwischen die alten gehängt.
Ausgestattet mit Hammer, Nägeln, Leiter und ca. 15 neuen Nistkästen gingen beide Gruppen los. Leider war uns das Wetter am Morgen nicht wohlgesonnen und so mussten wir durch den Regen laufen. Mit der entsprechenden Kleidung waren wir jedoch auch darauf vorbereitet. Wir beeilten uns, um rechtzeitig zum heißen Tschai (besonderes Pfadfindergetränk) am verabredeten Treffpunkt - der Blockhütte in Hunoldstal -   anzukommen. Der Weg war teilweise vereist, so kam es immer wieder zu lustigen Rutschpartien.
Im passenden Abstand zwischen den alten Nistkästen wurde die Leiter an einen schönen Baum gestellt. Dort in etwa 3m Höhe wurde in östlicher Richtung Aluminiumnagel eingeschlagen. Anschließend konnte dann ein Kind nach dem anderen seinen Nistkasten aufhängen. Auf einigen Nistkästen standen auch noch die Namen von den Kindern, da diese Nistkästen als Bausatz ein Jahr zu vor zusammen gebaut hatten.  
Um kurz nach 11Uhr ging die Wanderung dann weiter nach Hunoldstal zur Blockhütte. Der Regen hatte bis dahin aufgehört und langsam kam sogar die Sonne raus.
An der Blockhütte angekommen gab es warmen Tschai und der Holzofen der Hütte sowie ein kleines Lagerfeuer draußen dienten zum Aufwärmen.   Seltsamerweise wollten die meisten Kinder aber lieber die vorhandene Tazanschaukel austesten.
Einige Kinder und die Erwachsenen kamen in der Hütte zu einer kleinen Singerunde zusammen, bei der Pfadfinder und die Waldjungend ein bisschen Liedgut austauschen konnten.
Um 13 Uhr war die romantische Atmosphäre auch schon zu Ende. Bevor die Kinder abgeholt wurden, wurde noch ein Abschlussfoto gemacht und zum Abschied mit traditionell gekreuzten Händen "Nehmt Abschied,
Brüder" gesungen.

Dies war unser durch die Vogelgrippe etwas andere Nistkästenreinigen, ein gewöhnliches Reinigen der Nistkästen läuft meist wie folgt ab:

Das jährliche Nistkästenreinigen
Seit 1997 führen wir (die Pfadfinder) 2 Mal pro Jahr das Nistkästenreinigen mit dem Brombacher Förster durch. Dies geschieht immer um die Februarmitte herum. Mit unseren Sipplingen laufen wir bestimmte Routen in den Wäldern um Hunoldstal herum ab.
Die Leiter wird an den Baum gelegt und einer klettert hinauf, macht den Nistkasten auf und holt das Nest heraus.
Aus den Nistkästen entfernen wir alte Vogelnester und den Dreck. So verhindern wir, dass sich Flöhe und anderes Ungeziefer in den Nistkästen einnisten.
Wenn wir einen kaputten Nistkasten entdecken, wird er so gut wie möglich repariert. Dies ermöglicht den Vögeln wieder gutes Nisten im nächsten Jahr. Während des Ablaufens der Routen versuchen wir, den Kindern durch Spuren suchen etc. die Natur etwas näher zu bringen.

moby