Trerixöset 1999

National Jamboree "Trerixöset" 1999, Schweden

Die Zeit von Lagerfeuern und Sagen Die Baptistische Pfadfinderschaft in Schweden. 42 Pfadfinder der Baptistischen Pfadfinderschaft folgten der Einladung der drei Pfadfinderbünde MKU, SMU und SBUF (Baptisten) zum letzten großen Pfadfinderlager ‘Trerixeröset’ in Schweden. 8000 Pfadfinder, darunter 800 Internationale aus 40 Ländern trafen sich in Südschweden.

Das Lager selbst stand unter dem Motto von Lagerfeuern und Sagen. In Anlehnung an Astrid Lindgrens Buch ‘Die Gebrüder Löwenherz’, in dem zu lesen ist: “Das hier ist die Zeit der Lagerfeuer und Sagen, und das wirst du mögen... und kommt man dahin, so erlebt man Abenteuer vom Morgen bis zum Abend und auch in der Nacht, sagte Jonathan”.

Sinn und Zweck des Lagers war es nicht nur pfadfinderisches zu erleben, sondern dabei vielmehr Gemeinschaft mit anderen Pfadfindern auch auf der Menschlichen- und Glaubensebene zu finden. So gab es überall auf dem Lager Kirchenzelte und umherwandernde Pilgrims zu finden. Diese sogenannten Pilger setzten sich nahezu ausnahmslos aus baptistischen Pastoren zusammen, mit denen man rund um die Uhr über den Glauben, Gott und persönliche Belange sprechen konnte.

Zwischen dem Lagerleben an sich, gab es die unterschiedlichsten Projekte, an denen man als Stamm teilnehmen konnte. Diese fanden zu den unterschiedlichsten Bereichen und Uhrzeiten statt. So gab es im Bereich Abenteuer die Möglichkeit an einem Survivaltreck mit in der Natur zu überwindenden Hindernissen, Übernachten auf einer Paradiesinsel, einem Wasalauf oder ähnlichem, teilzunehmen. Bei den handwerklichen Projekten wurde man darin unterwiesen, wie die traditionellen Handwerkskünste dieser Region, wie z. B. Köhlern, Schmieden, Flechten, Schnitzen, etc. in der Praxis aussehen und umzusetzen sind.

Daß bei diesem heißen Wetter manchem Pfadfinder der Schweiß nur so aus den Poren schoß störte keineswegs, gab es doch zwei phantastische Seen am Rande des Lagers zum Abkühlen, Austoben und natürlich zum Kanufahren. Gerade die schöne Natur Schwedens konnte mit den Naturprojekten bei einer Fledermaussafari oder Wanderungen durch Nationalparks erfahren werden.

Während all den unzähligen Veranstaltungen gab es immer eine themenbezogene Andacht der Pilgrims, so daß es den Veranstaltern gelang, das Lager in einen zehntägigen Gottesdienst der Begegnung mit Jesus, Gott und Mitmenschen zu verwandeln.