Wölflingsübernachtung der Hummeln 2008


Am 26. September trafen sich die Hummeln an der Blockhütte.
Das Wetter war sonnig und warm. Wir stellten unser Gepäck oben ab und Rike machte eine Führung zu den sanitären Anlagen. Ein paar gingen zu Pferden in der Nähe und ein kleiner Rest putzte, hackte Holz, machte Feuer... Danach spielten wir "Schrei in den Mai" – ach nein, "Schrei in den Oktober" – und fingen mit dem Kochen der Buchstabensuppe an. Wir aßen und als Nachtisch gab es Kuchen von Noa-Joy. Wir putzten uns die Zähne und saßen noch eine Weile am Lagerfeuer und sangen.
Als wir dann alle in der Hütte lagen, wurden wir das erste Mal überfallen! Angeführt wurde der überfall von Franks Posaunenspiel "Der Mond ist aufgegangen". Das überfallkommando verputzte einige Stückchen Kuchen und ging wieder.
Doch schon bald folgte der zweite überfall von Mario, Jessi, Tina & Annika. Sie versteckten sich im Wald, machten komische Geräusche und als Noa-Joy und einige andere, bewaffnet mit einem Besen, mit den Worten: "Kommt ruhig, wir haben keine Angst" aus der Hütte trat und forschend umher lief, sprangen sie hinter den Bäumen hervor und erschreckten die Mädchen fast zu Tode.
Nach noch langem Schwätzen schliefen alle ein und der Morgen nahte. Als morgens alle Sipplinge wach waren, sammelten sie Reisig, hackten Holz und bereiteten das Frühstück vor, während die Mitarbeiter alles gemütlich von ihren Schlafsäcken aus überwachten :-). Schon bald gab es Frühstück und die Ersten wurden abgeholt.
Es war insgesamt eine schöne Wölflingsübernachtung und es hat allen viel Spaß gemacht!

Lea